Nachtgedanken

Und dann liegt er da so im Bett und auch der Schnuller und die Babyflusihaare können nicht verbergen: da liegt ein Kind, ein großer Junge. Längst kein Baby mehr, ist er die letzten Monate in die Höhe gewachsen, hat sich gestreckt, lange Beine bekommen und Speckfalten verloren. Wo ist das kleine glitschige Bündel hin, das erst vor gut 23 Monaten auf dem Boden zwischen meinen Knien lag und an das ich beim ersten Blick mein Herz verlor?

Advertisements

Ein Gedanke zu “Nachtgedanken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s