Viele kleine Unterschiede

Unsere Gene bestimmen in weiten Teilen, wie wir aussehen, wie wir uns verhalten und was wir können. Bei meinen Kindern ist es so, dass man tatsächlich eindeutig sieht, dass sie die Kinder ihres Vaters sind. Augen, Mund, Haare, Gesichtsform, Figur – alles kommt nach Papa, Papa, Papa. Ja sogar in gewissem Maße Opa, Opa, Opa könnte man sagen. Wir haben vor ein paar Monaten ein altes Babyfoto meines Schwiegervaters gefunden, auf dem er exakt genauso aussieht wie He-Man. Wäre da nicht der Sepiaton des Fotos und die niedliche gestrickte 50er-Jahre Babyjacke auf dem Bild: Keiner könnte die beiden auseinanderhalten.

Und doch täuscht der äußere Schein: beide Kinder haben nicht die gleichen Merkmale vererbt bekommen. Als Mutter bin ich selbst immer wieder überrascht, die Unterschiede zwischen beiden zu sehen und freue mich daran auch sehr. Das MiniMi war, wie schon mal beschrieben, in der grobmotorischen Entwicklung viel fixer. He-Man legt dafür mehr Wert auf Feinmotorik: Mit seinen gerade 12 Monaten rollt er zum Beispiel Autos richtig über den Boden und legt die Kullersachen in die Nic-Kugelbahn.

Zum Geburtstag hat er dieses Holzpuzzle bekommen. Fast sofort hat er das Prinzip verstanden und puzzelt schon jetzt fleißig daran rum. Den Ball kriegt er auch schon selbst in das Loch und freut sich darüber jedes Mal wie Bolle. Mich beeindruckt das sehr, denn das MiniMi hat mit zweieinhalb noch nicht durchstiegen, wie Puzzle so ganz funktionieren. An schlechten Tagen versucht sie selbst an diesem einfachen Holzpuzzle, das Auto verkehrt herum reinzustecken.

He-Man hat außerdem Rhythmus im Blut: Er klatscht, klopft auf Trommeln, Deckel oder ähnliches und haut Dinge gegeneinander um Klänge zu erzeugen. Und läuft dabei ein Lied oder wird gesungen, dann tut er das tatsächlich manchmal im Takt. Dazu wippt er dann fröhlich mit dem Popo.

Er kann sich wunderbar selbst beschäftigen und „liest“ sogar selbst Bücher. Zwischendurch kehrt er von seinen Entdeckungstouren zu mir zurück, will auf den Schoß und ein bisschen kuscheln. Auch das ist für mich eine neue Erfahrung als Mama. He-Man ist so ein richtiger Schmusebär, der gerne seine Arme um meinen Hals legt und feuchte Babysabberküsse mit offenem Mund verteilt.

Ich bin so gespannt, wie meine beiden kleinen Menschen sich weiter entwickeln, welche Interessen, Fähigkeiten und Charakterzüge sie teilen, wo sie sich unterscheiden und ob sie das später als Gegensatz oder als Ergänzung empfinden werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s