Hormon-Schubidubdu

Vor ein paar Tagen lief eine Dokumentation im Fernsehen über Schwesternschülerinnen im ersten Jahr. Eine wurde ganz am Anfang auf der Wochenstation eingesetzt und musste ein Baby umziehen. Und das Baby hat geweint, weil es das mit dem Umziehen nicht so prikelnd fand. Und jetzt raten wir alle mal, wer da noch direkt mitgeheult hat, weil ja das Neugeborene so mitleiderregend geknöttert hat? Genau. Der sprichwörtliche Schlosshund war nix dagegen. I swear, da muss eine Direktverknüpfung zwischen Schwangerschaftshormonen und Tränendrüsenöffnungsfunktion bestehen…

Außerdem aus der Rubrik „Hormon-Probleme“: Letzten Montag beschlossen endlich mal schwimmen zu gehen. Morgens Tasche gepackt mit allem Zipp und Zapp (u.a. neuer Badeanzug), um direkt nach der Arbeit ins Schwimmbad zu flitzen. Dann im Halbschlaf ab zur Bahn, in der Bahn weiter gedöst, im Halbschlaf ausgestiegen. Beim Bächer was zu trinken geholt und gedacht: „Kann ich ja in die Tasche packen.“ Stutzen. Dann die Erkenntnis: Keine Tasche am Arm. Die fuhr leider weiter Richtung Solingen und ist bislang nicht wieder aufgetaucht.
(Nächste Woche neuer Versuch: Gut, dass ich mir im Ausverkauf gleich zwei Badeanzüge geholt habe.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s